Das Ahornblatt als Symbol für Mittelfeld

Fotos aus den Büchern Porsiel, Günter (2007): „Unser Mittelfeld – Ein erlebenswerter Stadtteil Hannovers“ & Porsiel, Günter (2004): „100 Jahre Ahornstrasse 1904 – 2004 Mittelfeld“

Im Gespräch mit Helga Roeddecker

Die Ahornstraße ist das Kernstück und die älteste Straße des Stadtteils Mittelfeld. Die ersten Häuser wurden dort  1900 vom Spar- und Bauverein Wülfel und Umgebung gebaut. Ihren Namen erhielt die Ahornstraße im Jahr 1904, da am Straßenrand Ahornbäume zur Verschönerung der Anlagen gepflanzt wurden.

Der Mittelfelder Rüdiger Illmann (†), ein aktiver Bewohner der sich unter anderem im Arbeitskreis Expo Mittelfeld e.V. engagierte, schlug im Jahr 2001 vor, das Ahornblatt als Symbol für Mittelfeld zu verwenden. Die Farben sollten rot und gelb sein- die des „Kleinen Freien“. Das “Kleine Freie” ist historisch gesehen die Gemeinschaft der Menschen in Döhren, Wülfel und Laatzen, der Begriff stammt aus dem 17. Jahrhundert. Noch heute wird bei traditionellen Schützenfesten der ehemaligen Dörfer der Begriff das „Kleine Freie“ aufrechterhalten.

Initiativen und und Arbeitskreise  stimmten in der Stadtteilrunde für das neue Symbol für Mittelfeld und so wurde beim Stadtteiltag 2001 die Mittelfelder Fahne mit dem Ahornblatt das erste Mal gehisst. Den Druck hatten Helga Roeddecker und Karl Roeddecker (†) organisiert, hergestellt wurde die Fahne in der traditionsreichen Hannoverschen Fahnenfabrik Mellendorf, die mittlerweile in dieser Form nicht mehr existiert.

Wir danken Helga Roeddecker, dass Sie sich Zeit für das interessante Gespräch genommen hat. Frau Roeddecker wohnt seit 1952 mit Unterbrechungen in Mittelfeld und ist seither stark mit dem Stadtteil verbunden. Sie ist u.a. Mitbegründerin der Kulturinitiative Döhren Wülfel Mittelfeld und engagierte sich bereits in zahlreichen Initiativen und Arbeitskreisen.

Literatur:

Porsiel, Günter (2007): „Unser Mittelfeld – Ein erlebenswerter Stadtteil Hannovers“
Porsiel, Günter (2004): „100 Jahre Ahornstrasse 1904 – 2004 Mittelfeld“